1933 - Der Beginn der nationalsozialistischen Diktatur in Garmisch-Partenkirchen

 

 

 

 

 

30. Januar 1933 – Hitler wird zum Reichskanzler ernannt

 

„Die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler hat hier zu keinerlei wahrnehmbaren Folgen geführt … am Abend des 30. ziemlich viele SA-Leute auf den Beinen."

31.Januar 1933 - Aus dem Monatsbericht des Bezirksamtes Garmisch an die Regierung von Oberbayern

 

„Die NSDAP veranstaltete auch in Garmisch-Partenkirchen einen Umzug mit etwa 3 – 4000 Leuten, Musik, Fackeln, Ansprachen … Stechereien zwischen einem Kommunisten und einem SA-Mann… von Seiten der Fremden und der Hotels kamen diesmal keine Beschwerden."

16. Februar 1933 - Aus dem Monatsbericht des Bezirksamtes Garmisch an die Regierung von Oberbayern

 

„Betrachtungen zur Wahl ... (Der Wähler hat) eigentlich nur zwischen zwei großen Richtlinien zu entscheiden: national oder nicht national. So dürfte es allmählich weiten Kreisen des deutschen Volkes klar geworden sein, dass wir unbedingt eine große politische Front brauchen und dass die ewigen widerlichen Parteistreitigkeiten endlich aufhören müssen, wenn wir überhaupt weiterkommen wollen."

3. März 1933 - Kommentar des Garmisch-Partenkirchner Tagblatts

 

„An meine Freunde
Dass bald am Ende sei das Ringen –
Dass bald ein Deutschland stolz und frei
In Ätherhöhen steige,
Vor dem der Völker bunte Schar
Sich tief zu Boden neige."

3. März 1933 - Aus einem Gedicht von Dr. med. Fellenz, Neuwied, z. Zt. Pension Kustermann, veröffentlicht im Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

 

© Alois Schwarzmüller 2006

Zurück zur Startseite