Ausstellung des Marktes Garmisch-Partenkirchen



Zum Ausstellungsflyer

Grußwort zur Ausstellungseröffnung am
6. Februar 2013 im Olympia-Skistadion

 

 

 

 

IOC / Olympic Library

Bundesinstitut für Sportwissenschaft

Agentur simple

Münchner Merkur

Süddeutsche Zeitung

Spiegel

 

 

 

Dokumentation

"Die Kehrseite der Medaille -

IV. Olympische Winterspiele

 Garmisch-Partenkirchen 1936"

 

Zum 75-jährigen Jubiläum der IV. Olympischen Winterspiele 1936 wurde während der Alpinen-Ski-WM 2011 im Kurhaus Garmisch eine Ausstellung mit dem Titel "Die Kehrseite der Medaille - IV. Olympische Winterspiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen" gezeigt. Dabei wurde erstmals in einer Ausstellung der Einfluss der Nationalsozialisten auf die Olympischen Winterspiele im eigenen Land dokumentiert. Seit Februar 2013 ist sie als Dauerausstellung im Olympia-Skistadion zu sehen. Zur Ausstellung, die 2011 großen Anklang auch bei nationalen und internationalen Medien fand, ist jetzt eine ausführliche Dokumentation erschienen.

 

Der von Florian Brandstäter gestaltete reichbebilderte Hardcover-Band (204 Seiten) gewährt einen Blick hinter die Kulissen eines der größten Sportereignisse. Bis heute zum Teil ungebrochene Rekorde, politische Hintergründe, Emotionen und Streitigkeiten wurden von den Lokalhistorikern Josef Ostler, Peter Schwarz, Alois Schwarzmüller und Franz Wörndle erforscht und dokumentiert.

 

Die Dokumentation gibt es zum Preis von 16,90 €
- bei GaPa-Tourismus am Richard-Strauss-Platz

- bei den Garmisch-Partenkirchner Buchhandlungen Gräfe und Unzer (Rathausplatz) und Adam (Am Kurpark)

Die Ausstellung ist seit 2018 wegen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen für das gesamte Skistadion geschlossen.

 

 

Weitere Planung der Ausstellung seit 2017/18:

Burghard Ciesla, Inhaltliche Standorterkundung für eine neue Dauerausstellung (Berlin, 2017)

simple GmbH workshop, Wegeführung für eine neue Dauerausstellung (Köln, 2018)

Aus dem Gemeinderat: "Skistadion: Politik drückt auf Kostenbremse"
„… Unklar ist, ob das bereits erstellte touristische Museums- und Erlebniskonzept auf dem Gelände realisiert wird. Ein zentrales Element, das auch in der Gemeinderatssitzung zur Sprache kam, ist die Ausstellung „Die Kehrseite der Medaille“, die von 2013 bis zum Sanierungsstart im Ostflügel des Bauwerks zu sehen war. Das Gemeinschaftsprojekt von vier Lokalhistorikern beleuchtet die braune Vergangenheit. Das Skistadion diente bekanntlich den Nazis als Ort der Propaganda und Machtdemonstration.
Nach Ansicht von Alexandra Roos-Teitscheid, Vize-Chefin der Grünen-Fraktion, ist es wichtig, dieses dunkle Kapitel aufzuarbeiten. Denn: „Das ist Teil der Geschichte von Garmisch-Partenkirchen.“
Dies sieht Rathauschefin Koch genauso. Die Präsentation komme wieder, kündigte sie an. Allerdings plädierte die Juristin für eine Neuauflage. „Das war ein Sammelsurium. Mir hat der rote Faden gefehlt“, kommentierte sie die alte Fassung - und appellierte in die Runde: „Machen wir es besser!“
Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, 05.12.2020 - Andreas Sailer